Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


Links:

L'arche la Rebellerie

VIA e.V.

L'Arche Internationale


Niklas Kossow
Foyer La Souche
La Rebellerie
49560 Nueil sur Layon
Frankreich



http://myblog.de/ninf

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lang ists her...

...das ich von mir hoeren ließ. Hier findet man einfach zu selten die Zeit sich zu konzentrieren und was zu schreiben. Zwei Stunden Pause am Tag sind einfach nicht gerade viel :-( Und an meinem freien Tag fahr ich meistens irgendwie weg; es tut hal wirklich gut hier mal rauszukommen und was anderes zu sehen. Und mal etwas vom platten Land wegkommen. So war ich zwei mal in den letzten Wochen mit Katja bei Adriane. Die war im letzten Jahr hier Assistentin und studiert jetzt in Angers. Ab und zu kommt sie noch in der Rebellerie vorbei, daher kenn ich sie. An den Tagen wo wir mit ihr in ihrem Appartement waren haben wir nie wirklich spannendes gemacht, aber halt vor allem die Rebellerie etwas hinter uns gelassen.

Trotzdem hab ich hier noch viel Spaß und fuehl mich wohl. Ich kann schon sagen, dass ich mich hier langsam zu Hause fuehle. Wenne ich von woanders wiederkomme, ist es schoen wieder hier zu sein und alle zu sehen. Dazu kam es oefters in letzter Zeit. Zwischenzeitlich fuehlte ich mich etwas wie der Chaffeur der Rebellerie. Ich war x-mal in Angers, Personnes zum Bahnhof bringen, verschiedene zum Arzt und so weiter. Zum Teil etwas nervig aber auch eine ganz nette Abwechslung. Und natuerlich DIE Chance die absolut verwirrenden Landstrassen hier kennen zu lernen. Ausserdem fing in den letzten Wochen meine "Formation interne" an. Zusammen mit den drei Assistenten die ihr erstes Jahr hier sind hab ich hier einige Weiterbildungskurse zu Themen, die die Arbeit hier betreffen. Zum Beispiel "Ernaehrung", "Koerperpflege" oder "Hygiene". Nicht besonders spannend, aber zum Teil ganz nuetzlich. Insgesamt werd ich in diesem 40 Stunden Formation interne haben. So ist es vorgegeben vom Franzoesischen Staat, da ich hier einen Status habe, der ungefaehr einem FSJ aehnelt.
Dazu kommen noch 40 Stunden "Formation regionale". Die ersten 20 davon hatte ich letzte Woche. Die Rebellerie gehoert zur Region SudOuest. Zusammen mit Martine, die seit September hier ist, fuhr ich also nach Cognac, 3 1/2 Stunden suedlich von hier. Dort hatten wir Dienstag, Mittwoch und Donnerstag unsere Formation mit 17 anderen Assistenten aus 4 anderen Archen. Von 19 Assistenten die teilnahmen, waren 9 deutsch, das fand ich schon etwas lustig.
Die Themen waren ok, jedoch nicht allzu spannend. Richtig gut war es jedoch sich mit den anderen Assistenten auszutauschen und Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen. Das ganze fand statt in der Arche à Cognac, eine Arche, die mitten in der Stadt liegt. Dementsprechend anders ist sie als die Rebellerie. Mir gefaellt die Rebellerie deutlich besser. Die Arche à Cognac errinnerte mich, und auch Martine, viel mehr an ein "klassisches Etablissement" fuer Menschen mit Behinderungen.
Cool war es, mal ein paar Tage in einer Stadt zu sein, abends weg zu gehen und was anderes zu sehen. Obwohl die Kurse z.T. anstrengend waren, fuehlte ich mir erholt, als ich Donnerstag Abend wiederkam.

Ausserdem war dieses Wochenende "Weekend Fermé". Alle Foyers waren zu, dass hieß alle Assistenten hatten frei. Darueber werde ich jedoch im Laufe dieser Woche mal schreiben. Ich muss langsam mal ins Bett.

Bis dahin: Salut! :-)

 

28.10.07 23:58


Werbung


Ueber einen Monat...

... ist es her, dass ich jetzt in Frankreich lebe. Morgen sinds fuenf Wochen. Nen bisschen was hat sich auch getan in letzter Zeit.

Seit Montag bin ich jetzt richtiger "Assistant". Nach vier Wochen habe ich meinen "stage", meine Probezeit, beendet. Das heisst eigentlich nur, dass ich jetzt auch Verantwortung trage, also auch alleine mit den Personnes hierbleiben, Medikamente austeilen und aehnliches kann. Und jetzt richtig fest steht, dass ich ein Jahr hier bleibe.
Das letzte Wochenende war das "week-end fermé". dDas heisst, dass alle Personnes der Souche (und auch der Bethanie weil das immer zeitgleich von den zwei Foyers ist) ueber das Wochenende zu Familien, Freunden oder aehnlichem fahren, oder wenn sie keinen Platz haben in der Chêne schlafen. Die Assistants haben von Freitag Abend bis Sonntag Abend frei.
Ich bin Freitag zusammen mit Katja nach Doué la Fontaine gefahren, wo die Arche ein Appartement fuer die Assistants besitzt. Abends sind wir in eine Bar gegangen, es tat gut mal nen paare andere Leute zu sehen, die nicht von hier kommen. Und nen bisschen was getrunken haben wir auch
Samstag sind wir nach Angers gefahren, um etwas zu bummeln. Das Wetter war toll und Angers is ne huebsche Stadt. Abends sind wir zu Hervé, einem Assistant in der Chêne, nach Vihiers gefahren udn haben mit ihm und David gegessen. Den Sonntag hab ich dann in der (ruhigen) Souche verbracht. War wirklich ein entspannendes Wochenende. Ausserdem musste ich die Zeit nutzen einen Brief zu schreiben, in dem ich erklaeren musste warum ich hier fuer ein Jahr bleiben will, was mir gefaellt, welche Probleme ich habe etc... Der Wurde dann am Montag von den Verantwortlichen der Communauté gelesen? und die haben dann entschieden, dass ich bleiben kann

Seit dieser Woche darf ich auch Auto fahren hier. Bzw. mir die Autos ausleihen. Thierry hatte die Guete mir zwei "Fahrpruefungen" abzunehmen. Eine mit ne klapprigen Kleinwagen, eine mit dem grossen "Boxer" fuer 9 Personen. Das heisst zum einen, dass ich jetzt die Personnes herumfahren darf und kann, zum anderen dass ich mir auch selbst ein Auto ausleihen darf um damit Persoenliches zu erledigen. Was ich dann auch gleich dazu nutzte um bei der Credit Agricole mir ein Konto zu eroeffnen. Was beim 5. Anlauf dann auch klappt -.-

Naja, ich glaube man merkt mir gefaellt es hier weiterhin gut
Anstrengend ist es aber schon, deswegen leg ich mich jetzt auch ins Bett.
Eine gute Nacht und à bientôt!

29.9.07 22:57


Deux Semaines

Zwei Wochen bin ich jetzt hier. Und hab wieder Internet. Juhu. Sogar Dsl


Gestern bin ich umgezogen und lebe jetzt in meinem endgueltigen Zimmer in der Souche. Find ich gut, es war schon etwas unpraktisch immer den Weg hoch zur Bethanie zu laufen, wenn ich mal kurz was aus meinem Zimmer brauchte.
Hier lebe ich jetzt zusammen mit
David, einem Belgier der "Responsable" in meinem Foyer ist und Valerie und Mathilde, zwei Assistants. Ich bin zur Zeit noch "stagiere", dass ist sowas wie ein Assistent auf Probe. In dieser Zeit trage ich keine wirkliche Verantwortung und beobachte hier vor allem alles, um mich einzuleben. Das klappt auch schon ganz gut, auch mit der Sprache wirds langsam.
Ausserdem lebe ich hier zusammen mit Eric, Fabienne, Malika, Maurice, Tony, Therese und Pierette. Sieben Menschen mit Behinderung, die hier "Personnes" genannt werden. Jacques gehoert auch noch zur Souche dazu, der ist aber weitgehend unabhaengig und lebt in einem Appartement auf dem Gelaende. In die Souche kommt er zum Mittagessen.

Viele haben mich gefragt, was ich denn jetzt hier so tue...
Ich versuch das mal nen bisschen zu umreissen, wie hier so der Tagesablauf aussieht.
7.30 gibt es Fruehstueck, das bereite ich mit vor und raueme danach alles weg und so
8.15 ist "Réunion", eine kleine Versammlung fuer alles die wollen. Dort wird zu allererst gebetet und dann besprochen, was so am Tag besonderes ansteht.
Danach beginnt ein Grossteil meiner Arbeit. Putzen und Waschen... Was halt so ansteht. Im Detail wechselt das natuerlich taeglich. In der Zeit sind die Personnes arbeiten. Entweder in den Weinbergen, dem "Cave" (dem Weinkeller) oder der "Cedre", einem Atelier fuer die weniger Fitten. Die Rebellerie zuechtet ausserdem noch Huehner und "verarbeitet" diese dann...
Um 12 Uhr kommen die Personnes von der Arbeit, 12.30 gibts Mittagessen. Das will natuerlich von den Assistants gekocht werden.
Um 14 Uhr gehen die Personnes wieder Arbeiten. Wenn dann noch was ansteht arbeite ich dann auch weiter im Haushalt. Wenn nicht hab ich dann meine Pause. Ich hab Anrecht auf min. 2 h Pause am Tag, und die sind auch wichtig, denn das ganze ist schon anstrengend.
17.30 kommen die Personnes von der Arbeit zurueck, dann gibt es "Goûter". Heisst es wird zusammen Kekse gegessen und etwas Tee oder aehnliches getrunken.
Danach bereite ich mit das Abendessen vor oder kuemmer mich um die Personnes, falls diese Sorgen oder Kummer haben^^
Das ist halt unterschiedlich von Tag zu Tag.
Um 19.30 gibts dann Abendessen, und um 21.30 ist dann Zapfenstreich fuer die Personnes, heisst ich habe auch "Freizeit", aber ich habe hier Praesenz, falls etwas passieren sollte.
Diese Arbeit teile ich mir vor allem mit Valerie und Mathilde und auch mit der David, der aber noch mehr zu tun hat als Responsable. Auf mich kommen auch noch weitere Aufgaben zu, wenn ich meinen "Stage" beendet hab.

Am Wochenende wird nicht gearbeitet und es geht erst um 9.30 los. An den Tagen wird immer was unternommen. Einkaeufe werden gemacht, Geburstage gefeiert und Ausfluege unternommen.
Naechstes Wochenende gehts zum Beispiel zu einer Art Second Hand Laden und am Sonntag besichtigen wir ein Schloss hier in der Naehe. Diese Aktivitaeten sind immer freiwillig. Therese zum Beispiel geht nicht gern aus und bleibt bei sowas meistens in der Souche. Was aber acuh heisst, das min. ein Assistant da bleiben muss.

Einen Tag in der Woche habe ich "Congé", was nichts anderes heisst als frei. Von 21.30 des Vortages bis um 21.30 des Tages selber kann ich tun und lassen was ich will^^
Diese Tage sind eigentlich immer Mittwochs oder Donnerstags. Bei mir ist es diese Woche der Mittwoch; gerade habe ich also frei. Das heisst morgen wird erstmal lang geschlafen... danach unternehme ich irgendwas mit Katja und Martin, einer neuen Assistentin der Bethanie, die aus Nancy kommt.
Ein Wochenende im Monat wird jedes Foyer geschlossen, dann beuschen die Personnes ihre Familien oder Freunde und ich hab auch frei. Das wird naechste Wochenende so sein. Mal sehen, was ich da unternehme...

So, ich glaub das war erstmal genug geschrieben. Ich geh jetzt ins Bett. Ich freue mich weiterhin ueber jede Nachricht aus der Heimat
A bientôt!

12.9.07 00:09


Angekommen

So, seit gestern bin ich also in Frankreich.
Die Fahrt war gut, nur Paris mag ich nicht mehr. Mit 60 Kilo musste ich quer durch die stadt... und in der metro treppen rauf und runter, rolltreppen sind ja auch unnoetiger luxus.

Nach etwas Suchen traf ich dann in Angers auch auf "Angéle", die mich zur Rebellerie fuhr. Die liegt noch mehr auf dem Land, als ich dachte, dafuer ist die Lage aber auch wunderschoen
Hier wurde ich freundlich empfangen. Hier ging es gestern etwas chaotisch zu, weil allle grade erst aus dem Urlaub wiederkamen.
Mit der Verstaendigung ist es natuerlich erstmal etwas schwierig, mein Franzoesisch ist ja bekanntlich nicht das beste. Aber mit der Hilfe "Katja", einer Deutschen die seit Ende Juli hier ist, hab ich mich ganz gut zurechtgefunden.

In der Rebellerie gibt es 3 Foyers, wobei eins gerade geschlossen wird und ein neues eroeffne. Ich bin im Foyer "La Souche", schlafe aber ûer die ersten paar Wochen in "La Bethanie", da in der Souche kein Zimmer frei ist. Das neue Foyer wird in 2 oder 3 Wochen fertig, dann wird mein Zimmer in der Souche frei.

So, da die franzoesische Tastatur mich nervt und ich gleich auch wieder zu tun hab, mach ich jetzt schluss.
Bis dahin; schoene gruesse

ach fuer die, die mir schreiben wollten, hier meine Adresse:
Niklas Kossow
Foyer la Souche
La Rebellerie
49560 Nueil sur Layon

27.8.07 15:51


Jetzt gehts los!

Die Koffer (und Rucksäcke) sind gepackt. Mit knapp 60 Kilo Gepäck gehts morgen Früh nach Köln. Mit dem Thalys nach Paris Gare du Nord. Dort umsteigen nach Paris Montparnasse und von dort mit dem TGV nach Angers St Laud.
Dort werde ich dann (hoffentlich) abgeholt. Ich weiß zwar nicht von wem, wie ich ihn (oder sie) erkenne, aber iiiirgendwie wird das schon klappen

Mal sehen wie dann der Anfang wird. Sobald ich dazu komme lasse ich natürlich hier, oder anderweitig von mir hören.

Ich kann jetzt schon sagen, ich werde euch alle vermissen. Auch wenn es gut tut mal hier rauszukommen und ich mich sehr freue, der Abschied fällt schwer...
Ich wünsche euch im nächsten Jahr alles Gute, bei was immer ihr auch macht. Und denkt daran euch mal bei mir zu melden

Liebe Grüße!

26.8.07 00:06


Willkommen in meinem kleinen aber feinen Frankreich - Blog

Wie ihr wahrscheinlich wisst, werde ich ab dem 26. August meinen "Anderen Dienst im Ausland" in Frankreich ableisten, als Ersatz für meinen Zivildienst. 12 Monate lang werde ich in der Arche la Rebellerie in "Nueil sur Layon" leben und arbeiten. Nueil sur Layon ist ein seeehr kleiner Ort und liegt zwischen Angers und Saumur, im Loiretal, in Frankreich.

In diesem Blog will ich also ein bisschen von meinem Jahr in Frankreich erzählen. Ich weiß noch nicht wie regelmäßig ich schreiben werde, aber das wird sich rausstellen. Ihr könnt ja immer mal nach schauen, ob es was neues gibt.
Über Briefe, Emails und sonstige Kontakte freue ich mich immer, und ich werde naaatürlich antworten

Langsam fange ich mit Packen an... und von den ersten Freunden musste ich mich auch schon verabschieden. Hat halt auch Nachteile so nen Jahr woanders...
Naja, 4 Tage hab ich noch. Die werden wahrscheinlich vollgepackt sein mit dem Organisieren von letzten Sachen, Packen und Verabschieden. Und dann wirds ernst. Ja, langsam werd ich schon nervös^^

Bis dann, eine gute Nacht

22.8.07 02:57


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung